Skip to main content
28. Februar 2017

KOOPERATION MIT DURCHSCHLAGSKRAFT

Rund 5 Millionen Menschen in Deutschland verdienen ihr Geld in handwerklichen Berufen. Profi-Elektrowerkzeuge sind ein beachtlicher Markt. Wenn es um präzise Qualitätswerkzeuge geht, ist das Liechtensteiner Unternehmen Hilti einer der ganz großen Namen. 1941 von den Brüdern Eugen und Martin Hilti im liechtensteinischen Schaan als Fünf-Mann-Betrieb gegründet, wurde in 75 Jahren aus der kleinen Werkstatt ein Weltkonzern, der in über 120 Ländern aktiv ist. Maßgeblich für die ersten Erfolge war die Befestigungstechnik, als Ende der 1940er-Jahre mit der Weiterentwicklung der pulverbetriebenen Direktbefestigung begonnen wurde, die im noch heute angewendeten Schubkolben-Prinzip mündete. Der internationale Durchbruch gelang 1967 mit dem legendären Bohrhammer TE 17 mit elektro-pneumatischem Antrieb. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 24.000 Mitarbeiter. Das Portfolio umfasst technologisch führende Produkte, Systemlösungen, Software und Serviceleistungen.

Nur zehn Jahre nach der Gründung von Hilti wurde am anderen Ende der Welt ein weiterer Grundstein gelegt. Die Minebea Co., Ltd. begann 1951 mit der Fertigung von Miniaturkugellagern. Die heutige MinebeaMitsumi Group mit Headquarter in Tokyo setzt sich aus über 86 Konzerngesellschaften zusammen und beschäftigt beinahe 100.000 Mitarbeiter. Die PM DM GmbH in Villingen-Schwenningen ist in diesem Verbund das größte Motorenentwicklungszentrum.

Die beiden beeindruckenden Erfolgsgeschichten trafen aufeinander, als in der Produktentwicklung bei Hilti in Schaan die Idee entstand, ein Akku-Direktbefestigungsgerät mit ganz speziellem Antriebssystem auf den Markt zu bringen. Die Anforderungen waren eindeutig: Oberste Priorität lag darin, das Einschlagen von Nägeln möglichst einfach und besonders energiesparend zu realisieren, ohne dass man dazu Gasdosen oder Kartuschen verwenden muss. Ein Elektromotor sollte dafür sorgen, dass Federn Schlagenergie aufnehmen können und innerhalb weniger Millisekunden kinetische Energie freigesetzt wird. Ein solcher Motor zum Spannen der Federn muss selbstverständlich langlebig und ausdauernd sein. Außerdem schwebte den Hilti Ingenieuren eine platzsparende, leichte Lösung vor, die dennoch durch ein starkes Drehmoment überzeugt. Power ohne viel Energie zu schlucken war die Idealvorstellung. Dass hier kein Motor von der Stange zum Einsatz kommen konnte, war schnell klar. In enger Absprache und in vertrauensvoller Zusammenarbeit der Projektverantwortlichen entwickelten die Teams von PM DM und Hilti einen Powermotor, der aus dem Erfolgsmodell BX 3-ME das erste verbrennungsfreie Direktbefestigungsgerät für Beton- und Stahluntergründe machte, das genügend Energie für das Bolzensetzen auf diesen harten Untergründen erzeugt.

Die Zusammenarbeit von PM DM und Hilti beweist, welches Potential die Entwicklung der Motoren in enger Zusammenarbeit birgt. Fairness, Vertrauen, technologisches Know-how und eine optimale Kommunikation aller Beteiligten ermöglichten ein Projekt, das beide Kooperationspartner begeisterte.

Ihre Kontaktperson

Roman Klein

MinebeaMitsumi Europa

Tel.: +49 7721 997-317