Skip to main content
19. April 2017

EINIGE ERFOLGREICHE SMART CITY ERLEBNISSE RUND UM DIE WELT

SCHWEIZER SMART CITIES VERTRAUEN PARADOX ENGINEERING

Chiasso, die Schweizer Gemeinde im Kanton Tessin zählt etwa 8.500 Einwohner und wurde mit dem «Energy City» Label für seine zukunftsweisende Energieeffizienzpolitik ausgezeichnet. Zusammen mit AGE SA, dem lokalen Dienstleister für Wasser, Strom und Gasverteilung in der Region, sucht Chiasso immer nach neuen Wegen um höhere, grüne Ziele zu erreichen. Die Stadt begann in ihre Straßenbeleuchtungsinfrastruktur zu investieren und implementierte PE.AMI, als fortschrittliches System zur Fernüberwachung und Steuerung der Straßenbeleuchtung. "Die Investitionen die wir auf uns nehmen, um die Straßenbeleuchtung zu verbessern zahlen sich durch vielzählige Vorteile aus. An Chiassos Bürger und Unternehmen sowie an die Gemeinden und AGE selbst", bestätigt Corrado Noseda, Direktor bei AGE SA. "Dank der LED-Übergang und der Möglichkeit, jeden Lichtpunkt von Fern zu kalibrieren, schätzen wir eine Verringerung des täglichen Energieverbrauchs um 70% […]. Verwaltungs- und Wartungskosten wurden auch reduziert." Überlegungen zu einer Erweiterung des PE.AMI Netzwerks zu einem Smart-Parking-Projekt und einem Testprojekt für einige pionierende Drohnenanwendungen im gleichen Gebiet sind angedacht.

Eine weitere Smart City Transformation findet derzeit in Bellinzona, der Hauptstadt des Kantons Tessin mit mehr als 18.000 Einwohnern statt. Die Smart-Revolution begann mit der Beleuchtungsinfrastruktur: ca. 600 Quecksilberdampflampen mit LED-basierten Geräten wurden bisher ersetzt, und 900 weitere werden bis Ende 2016 hinzu kommen. Nachdem PE.AMI als Remote-Management und Steuerungsplattform implementiert wurde, konnte das lokale Versorgungsunternehmen AMB eine bessere Beleuchtungsstärke kalibrieren und um 50% in ausgewählten Straßen reduzieren. Das Projekt umfasst auch eine Smart-Metering-Pilotinitiative, die die gleiche PE.AMI Plattform, sowie eine Reihe elektrischer Messgeräte und einen FTTH-Fiber To The Home Plan nutzt, um das Stromverteilungsnetz zu steuern und alle Häuser in Bellinzona und Umgebung mit Glasfaser auszustatten.

 

KAMBODSCHA NUTZT PE.AMI ZUR ABDECKUNG MEHRERER STANDORTE MIT INTELLIGENTEN LÖSUNGEN

Im Königreich Kambodscha ist die Nachfrage für den Bau und die Verbesserung von Infrastrukturen aufgrund des schnellen Wirtschaftswachstums deutlich gestiegen, obwohl die Strompreise in zu den höchsten in den ASEAN-Ländern gehören. Die öffentliche Beleuchtung wurde für eine Optimierung als eine der Key-Infrastrukturen identifiziert und Minebea verpflichtete sich zu einem hocheffizienten LED-Straßenbeleuchtungsprojekt in enger Zusammenarbeit mit Paradox Engineering und Iwasaki Electric. Bis 2017 etwa sollen rund 9.000 Straßenlaternen durch LED-Leuchten ersetzt werden und in einem drahtlosen Netzwerk verbunden werden, basierend auf PE.AMI. Die Infrastruktur wird vier verschiedenen Standorte abdecken: den Boeng Kak Lake und die Japan Kizuna Brücke in der Stadt Phnom Penh, Siem Reap City und bei den Angkor Wat Ruinen. Laut der Realisierbarkeitsstudie, würde durch dieses Projekt die CO2-Emissionen um 3.590 t CO2 pro Jahr reduziert werden und stark den Energieverbrauch senken. Andere Smart-Services werden nach und nach integriert.

 

SMART CITY PROJEKT IN VIBORG, DÄNEMARK

Das Schweizer Technologieunternehmen Paradox Engineering arbeitet zusammen mit dem dänischem Energie- und Glasfaser-Breitbandanbieter EnergiMidt, um ein Smart City Pilotprojekt in Almind in der Gemeinde Viborg in Dänemark zu entwickeln. Die intelligenten Beleuchtungs- und Parknetzwerke stehen öffentlichen und privaten Geschäftskunden in Dänemark zur Verfügung. Das Pilotprojekt nutzt 50 Lichtmasten, die mit intelligenten Lampen und PE.AMI‘s Lichtmanagementknoten versorgt werden, welche jeden Lichtpunkt mit einem drahtlosen Netzwerk verbinden und jeweils über einen Bewegungssensor verfügen, der automatisch das Licht während Fahrzeugtransfers aufleuchten lässt. Die genutzte Struktur unterstützt zusätzlich intelligente Parksysteme, um Autofahrern Echtzeitinformationen über die Parkmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die zentrale Management Suite (CMS) von PE.AMI ermöglicht die Fernüberwachung und -steuerung. "Wir freuen uns, Teil der globalen Paradox Engineering Partner Community zu sein und dänischen Städten die technologischen Werkzeuge zur Verfügung stellen zu können, um das Leben von Millionen von Dänen zu verbessern. Die Lösungen von Paradox Engineering basieren auf offenen Internetstandards, und gewährleisten unseren Kunden Zukunftssicherheit und Flexibilität. Ein wesentliches Merkmal ist die Verwendbarkeit von Drittanbieter-Chipsätzen und Entwicklungskits, die es Studenten und Unternehmen ermöglichen, neue Produkte und Dienstleistungen für die Städte und ihre Bürger zu entwickeln ", sagte Flemming Jensen, Marktentwicklungs-Manager EnergiMidt.

 

SMART PARKING IN KOLIN, TSCHECHIEN

Das tschechische Unternehmen SPEL Inc. und Paradox Engineering entwerfen Lösungen zur next Generation für Smart Mobility und Smart Cities. Dabei werden die jeweiligen Kompetenzen und das Know-how in der industriellen und städtischen Automatisierung integriert. Erste Errungenschaft dieser Zusammenarbeit ist das fertiggestellte innovative Smart Parking Projekt in Kolin, Tschechien. Mit einer Bevölkerung von mehr als 30.000 Menschen und einem bemerkenswerten historischen Erbe strebte die Stadt Kolin Verbesserungen in der der städtischen Mobilität an. SPEL bot der Gemeinde eine integrierte Smart-Parking-Lösung auf Basis der Tinynode-Technologie an. Tinynode ist ein Unternehmen von Paradox Engineering, das sich auf drahtlose Fahrzeugdetektionssysteme für parkplatzbezogene Anwendungen spezialisiert hat. Rund 60 Parkplätze in der historischen Innenstadt wurden mit Tinynodes B4-L-Sensoren ausgestattet, um die Fahrzeugbelegung zu erkennen. "Die Integration von Tinynodes Parktechnologie, Fahrzeugdetektionssensoren und einem sicheren drahtlosen Netzwerk mit einem offenen Kommunikationsprotokoll ermöglichen eine schnelle und sichere Architektur, um das Informationssystem der Stadt zu versorgen", erklärte Jiri Svoboda, CEO von SPEL Inc.

Ihre Kontaktperson

Roman Klein

MinebeaMitsumi Europa

Tel.: +49 7721 997-317