Skip to main content

„Lassen Sie uns unseren Arbeitsplatz zu einem der sichersten Orte machen!”

Offener Brief von Joerg Hoffmann, General Manager of Regional Affairs for Europe, an die MinebeaMitsumi- und U-Shin-Mitarbeiter in Europa

 

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MinebeaMitsumi Europe und U-Shin Europe,

„Lassen Sie uns unseren Arbeitsplatz zu einem der sichersten Orte machen!”

Derzeit sehen wir uns alle mit einer Situation konfrontiert, die wir so noch nie erlebt haben. Ein unsichtbarer Feind, der noch vor einigen Wochen weit weg in China zu sein schien, trat beinahe über Nacht schonungslos in unser aller Leben. Zehntausende Menschen haben sich infiziert, Tausende sind europaweit bereits gestorben und viele weitere werden noch folgen. Es ist eine Zeit der Angst und Unsicherheit, die unser aller Geduld auf die Probe stellt, ebenso wie die Fähigkeit, alarmiert, aber gleichzeitig ruhig und bestimmt gegen diesen unsichtbaren Feind zu kämpfen.

Der Feind ist unsichtbar, aber nicht allmächtig. COVID-19 ist zwar ein sehr starkes Virus, aber gleichzeitig gibt es praktikable Möglichkeiten, es von uns fernzuhalten. Im Gegensatz zu anderen Viren wird COVID-19 nicht über die Luft oder durch unser Trinkwasser übertragen, sondern nur oral oder durch die Tröpfcheninfektion. Dadurch ist es uns möglich, uns zu schützen, solange wir vorsichtig sind und uns sowohl als Team als auch als Einzelperson strikt an bestimmte Regeln halten.

Bevor es nun um unsere Schutzmaßnahmen gehen soll, möchte ich Ihnen an dieser Stelle die ausgezeichneten Ausführungen von Herrn Koshikawa, General Manager of Regional Affairs of China, zu den unterschiedlichen Infektionswegen und den möglichen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionskette nicht vorenthalten.


Diese lauten wie folgt:

Es gibt zwei Hauptübertragungswege bei der Infektion mit dem Coronavirus. Der erste Übertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Hier wird das Virus über feine Tröpfchen beim Sprechen, Husten, Niesen, o.ä. übertragen. Durch das Einatmen dieser Tröpfchen kann eine Infektion stattfinden. Der zweite Übertragungsweg ist die orale Infektion. Bei diesem Infektionspfad wird das Virus über die Hände der infizierten Person auf Oberflächen wie Schreibtische, Handläufe, Türgriffe etc. getragen. Berührt eine weitere Person diese Oberflächen kann eine Infektion durch anschließendes Berühren von Mund, Nase oder beispielsweise durch Augenreiben stattfinden. Wenn Sie also diese beiden Infektionsrouten kennen und genau verstehen sowie die entsprechenden Gegenmaßnahmen ergreifen, müssen Sie keine große Sorge vor einer Infektion haben, Ihre Sicherheit kann so gewährleistet werden und unser Betrieb kann fortgesetzt werden.

 

(1) Tröpfcheninfektion

Wie bereits oben erwähnt, können Tröpfchen während eines Gesprächs den Virus übertragen. Daher sind Gespräche mit lauter Stimme untersagt. Es ist wichtig, dass Sie eine Maske tragen und so keine Tröpfchen verteilen oder die Tröpfchen anderer einatmen. In erster Linie kann es jedoch gar nicht zu einer Tröpfchenverteilung  oder dem Einatmen von Tröpfchen kommen, wenn Sie mit so wenig Stimme wie möglich sprechen. Vermeiden Sie unbedingt unnötige Gespräche, insbesondere während Busreisen, in Kantinen, in den Pausen, in Umkleidekabinen und an allen anderen Orten, an denen Menschen zusammenkommen. Diese Maßnahmen gelten auch für die Arbeitswege. Denken Sie also bitte daran, wenn Sie mit Ihren Kollegen zur Arbeit kommen oder in den Feierabend gehen.


Grundsätzlich ist es Menschen mit erhöhter Temperatur und mit anhaltendem Husten oder Schupfen untersagt, zur Arbeit zu erscheinen, da die Möglichkeit zur Ansteckung anderer besteht, auch wenn Sie dies natürlich nicht beabsichtigen. Husten und niesen Sie niemals in den Einrichtungen oder Gebäuden, sondern versuchen Sie dies draußen und nicht in unmittelbarer Nähe von anderen Menschen zu tun. Die Unternehmen werden Atemschutzmasken verteilen, um das Risiko einer Tröpfcheninfektion zu verringern. Derzeit ist es sehr schwierig, an diese Masken zu gelangen, da der Marktbestand stark zurückgegangen ist. Wir arbeiten aber hart daran, die erforderlichen Masken auf allen möglichen Beschaffungswegen zu erhalten. Wir glauben, dass das Tragen einer Maske das Risiko einer Tröpfcheninfektion deutlich verringert. Wie bereits erwähnt ist es jedoch am wichtigsten, nicht laut zu sprechen. Es ist in jedem Fall effektiv, wenn Sie bestimmte Gesten verwenden, anstatt zu sprechen, wie zum Beispiel den Daumen hoch zu zeigen, wenn Sie „Ok“ sagen möchten. Wir hoffen, dass sich hier jeder mit Ideen und Anregungen einbringt. 

 

(2) Orale Infektion

Zuallererst ist das Händewaschen/Desinfizieren das oberste Gebot. Bitte waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände jedes Mal, wenn Sie die Firma betreten, eine Pause machen oder etwas essen. Halten Sie Ihre Hände zu jeder Zeit sauber. Durch das Tragen von Masken kann zudem verhindert werden, dass das Virus über Ihre Hände versehentlich in Ihren Mund oder die Nase gelangt. Dennoch ist das Waschen und Desinfizieren der Hände von entscheidender Bedeutung und muss in jedem Fall durchgeführt werden.
 

Was sind unsere Schlüsse aus diesen Vorgaben aus China? Es gibt eine sehr relevante Tatsache. Diese Anweisungen wurden von allen Mitarbeitern in unseren Werken in China und Japan sorgfältig befolgt. Wir haben in China mehr als 15.000 Mitarbeiter und 9.000 in Japan – und unter Ihnen gibt es keinen einzigen registrierten Fall von COVID-19.  

Ist dies nicht ein herausragender Erfolg, den unsere Kollegen in China durch ihre Disziplin und Passion erreicht haben? Wir sind in der glücklichen Position, von ihnen lernen zu können, da wir in der Pandemie ein paar Wochen hinter China stehen.  

Auch wir können dies erreichen durch gemeinschaftliche Arbeit und die Bereitschaft und Disziplin eines jeden Einzelnen von Ihnen!  


Wir vertrauen auf den gesunden Menschenverstand, aber in der gegenwärtigen Situation sind solche Aufrufe angemessen. Bitte halten Sie einen sensiblen Abstand von mindestens zwei Metern zueinander ein, waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mindestens 20 Sekunden lang gründlich mit Seife und desinfizieren Sie sie zudem, wo immer es möglich ist, mit Desinfektionsmittel. Sprechen Sie nicht laut und vermeiden Sie es, sich ins Gesicht, insbesondere an Augen, Mund und Nase zu fassen.  


Dies sind Dinge, die sowieso jeder von uns einhalten sollte, egal ob bei der Arbeit oder Zuhause. Als Schlüssel zu unserer Initiative „Lassen Sie uns unseren Arbeitsplatz zu einem der sichersten Orte machen!“ haben unsere Tochterunternehmen in Europa in enger Zusammenarbeit mit der japanischen Zentrale für COVID-19-Gegenmaßnahmen und unter der Führung der europäischen Zentrale für COVID-19-Gegenmaßnahmen sowie mit der Unterstützung der lokalen Teams und Managements die folgenden Maßnahmen beschlossen:

 

  • Handdesinfektionsstationen werden standortübergreifend an den Eingängen platziert
  • Die Temperatur aller Mitarbeiter wird beim Eintreten in die Gebäude kontrolliert
  • Alle Mitarbeiter erhalten Schutzmasken, die während Meetings oder beim Bewegen im Gebäude sowie während jedweder Kommunikation mit anderen getragen werden müssen
  • Es werden Trainings zur allgemeinen Hygiene und zu achtsamem Verhalten angeboten
  • Geschäftsreisen und externe Termine sowie interne Besuche werden abgesagt
  • Die Möglichkeit zum Home Office wird geboten, wo immer es möglich ist
  • Zwischen den Mitarbeitern wird in den Büros mehr Abstand geschaffen
  • An den jeweiligen Standorten gibt es möglicherweise zusätzliche Maßnahmen, über die Sie Ihr Geschäftsführer natürlich informieren wird
  • Die europäische Hauptzentrale für Gegenmaßnahmen ist in fortwährendem Austausch mit den Geschäftsführern und den lokalen Teams, um die Situation stets aktuell bewerten zu können und die Maßnahmen basierend auf den aktuellen Informationen entsprechend zu erweitern oder anzupassen

Bitte denken Sie über all diese Unternehmensmaßnahmen hinaus auch daran, sich bei COVID-19 Symptomen wie erhöhter Temperatur oder anhaltendem Husten unbedingt in die Selbstisolation zu Hause zu begeben. Jeder Mensch kennt seinen Körper selbst am besten – und wir alle haben eine persönliche und ernstzunehmende Verantwortung gegenüber unserer Kollegen sowie gegenüber unseren Familien und auch uns selbst.  
Indem wir zusammenarbeiten und uns diese grundlegenden Leitlinien stets vor Augen halten, sollten wir bei uns Zuhause und auch an unserem geschützten Arbeitsplatz keinerlei Grund zur Angst vor COVID-19 haben.


Vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung jedes Einzelnen dabei „unseren Arbeitsplatz zu einem der sichersten Orte zu machen“.  


Bitte passen Sie gut auf sich und Ihre Familien auf und BLEIBEN SIE GESUND.


Mit herzlichen Grüßen


Joerg Hoffmann
Managing Executive Officer
General Manager of Regional Affairs for Europe

Coronavirus mearures

Ihre Kontaktperson

Roman Klein

MinebeaMitsumi Europa

Tel.: +49 7721 997-317