Skip to main content
20. Dezember 2016

NEUE GENERATION VON BLDC MOTOREN SORGT FÜR BEWEGUNG

Der Kunde überträgt seine Parameter einfach per PC auf den Motor und stellt den Antrieb so auf seine Bedürfnisse ein. Keine zusätzlichen, externen Programmierkosten, keine aufwendige Sondierungen und keine überlangen Projektzeiten.

Mit oder ohne Bürste? Diese Frage wird weniger zum Problem, die Vorteile des bürstenlosen Elektromotors haben sich längst bewehrt und der Austausch von Bürstenmotoren steht in vielen Bereichen voll im Trend. Wichtig dabei ist die richtige Wahl des Motors.

Eine neu entwickelte Elektronikfamilie bietet dem Kunden viel mehr Flexibilität. Über eine integrierte Closed Loop Regelung können beispielsweise Drehzahl, Stromaufnahme, Temperatur, Position und Spannung gemessen, überwacht und präzise geregelt werden. Speziell für Akku betriebene Anwendungen kann beispielsweise der BLDC 40 Motor die Versorgung der Motorelektronik komplett ausschalten. Die Schwelle für diesen Tiefentladeschutz ist dabei frei parametrisierbar. Der BLDC 40 Motor ist ein typischer Innenläufer EC Motor mit einem Wirkungsgrad von 85% inklusive Elektronik. Über die integrierten Hall-Sensoren kann die intelligente Elektronik die Position und Drehrichtung des Rotors messen und dadurch einfache Positionieraufgaben realisieren. In vielen Fällen ist diese Funktion ausreichend um einen zusätzlichen Drehwinkelgeber überflüssig zu machen. Auch können mehrere Motoren über die integrierte Positionsmessung synchronisiert werden. Algorithmen zur Realisierung einer elektronischen Welle sind in die Firmware bereits integriert. Angesteuert werden die Motoren entweder analog über einfache PWM-Steuerung, LIN/CAN-Bus oder single wire UART. Auch Sinuskommutierung und eine reine Drehmoment-Regelung über den Strom mit oder ohne Drehzahlbegrenzung sind möglich.

Doch zurück zur Parametrisierung durch den Anwender. Dieser steht oft vor der Qual der Wahl, „welchen Motor nehme ich und welche Anforderungen soll er haben?“ Was der Nutzer in dieser Situation braucht ist ein Motor, den er ausgiebig in seiner Anwendung testen kann.

PM DM liefert jetzt die Lösung mit der neuen Programmierbox. Ohne umständliche Treiberinstallation kann der Anwender mit einem handelsüblichen USB-Kabel über seinen PC alle wichtigen Motorparameter wie Start-Stopp, Strom, Drehzahl usw. eingeben. Damit tastet er sich ganz einfach an seine Anwendung heran. Der Clou an der ganzen Sache, durch die busfähige Schnittstelle können auch mehrere Motoren gleichzeitig parametrisiert und betrieben werden. Außerdem können alle spezifischen Messwerte des Motors ausgelesen und zur späteren Auswertung zyklisch gespeichert werden. Eine App für Android-Geräte ist ebenfalls in Planung. Durch diese Vorgehensweise spart der Anwender nicht nur Kosten und Zeit, sondern er kann auch seine eigene Anwendung überprüfen und notfalls modifizieren. Die Programmierbox ist mit allen BLDC Motoren mit integrierter Elektronik kompatibel.

Ihre Kontaktperson

Roman Klein

MinebeaMitsumi Europa

Tel.: +49 7721 997-317