Skip to main content
06. Dezember 2018, Oliver Altmann

AUGMENTED REALITY MEETS SMART CITY

Im Deutschen bedeutet augmented angereichert, erweitert oder sogar verbessert. Das Konzept soll also die reale Welt bereichern und durch computergenerierte Inhalte, zum Beispiel Grafiken, eine interaktive Erfahrung der unterschiedlichsten Dinge ermöglichen. Die Inhalte werden in die bestehende Umwelt eingebettet, weshalb AR nicht zu verwechseln ist mit VR, der Virtual Reality, in der die Umgebung vollständig ersetzt wird. In dem Maße, in dem unsere Städte, die Infrastruktur, unser Zuhause und öffentliche Einrichtungen immer smarter und vernetzter werden, wachsen dank der AR auch die Darstellungsmöglichkeiten der neuen Datenflut, die es zu erheben gilt.

Die Paradox Engineering AR Smart City App ermöglicht es den Nutzern, in die Welt der IoT-Technologien einzutauchen. Die App beinhaltet eine Demonstration öffentlicher, smarter Dienstleistungen. Beispiele hierfür sind die Steuerung der Straßenbeleuchtung, das Parkplatz-Management, die Müllabfuhr und die Videoüberwachung sowie das  öffentlichen Wi-Fi. Alle Bereiche können von einer einzigen Plattform aus gesteuert werden. Unsere Städte könnten dadurch sauberer und sicherer werden. Um zu sehen, wie das IoT und das „PE Smart Urban Network“ diese wichtigen städtischen Dienste vernetzen, wird eine digitale Animation genutzt. Weitere Animationen zeigen Anwendungen wie das „Smart Lighting“, „Smart Parking“, „Smart Waste Management“, „Smart Building“ und „Wireless Highspeed Services“. Die Nutzer können sich intelligente Geräte oder Daten in Aktion ansehen, simuliert werden Straßenlaternen, Parkplätze, Abfallbehälter, Gebäude- und Umgebungssensoren.

Die mobile AR Smart City App ist für iOS und Android- Geräte kostenfrei im Apple Store oder bei Google Play erhältlich.

Folgende Möglichkeiten, die AR Inhalte aufzurufen, stehen zur Verfügung:

Mit einem Marker

Marker-basierte AR Anwendungen (auch Image Recognition genannt) benötigen eine Art visuelle Markierung zum Scannen, zum Beispiel einen QR-Code, über den Inhalte wiedergegeben werden. Der Marker kann ganz einfach mit der Handykamera gescannt werden. Unter diesem Link steht ein Marker für die App zur Verfügung, der am besten im A3-Format ausgedruckt werden sollte. Innerhalb der App kann dann auf der Startseite der Punkt „With Marker Image“ ausgewählt werden.

Ohne Marker

Augmented Reality funktioniert auch ohne Marker und wird dann orts- oder GPS-basiert genannt. Hierbei wird das GPS, der digitale Kompass oder der Geschwindigkeitsmesser des mobilen Endgeräts verwendet, um Daten basierend auf dem Standort abrufbar zu machen. Diese Variante ist auf der Starseite unter „Without Marker“ auswählbar.

3D Tracking

Überlagerungsbasierte AR ersetzt ein reales Objekt teilweise oder vollkommen mit einer digitalen Version des Objekts. Hierfür ist eine Objekterkennung nötig, weshalb dieses Erlebnis bisher leider nur auf dem Paradox Engineering Firmengelände verfügbar ist. Interessenten können allerdings einen Besuchstermin in Novazzano ausmachen. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Ihre Kontaktperson

Roman Klein

MinebeaMitsumi Europa

Tel.: +49 7721 997-317